Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Laufer Kegler holen DM-Medaillen-Satz

Dreimal Edelmetall, nämlich Gold, Silber und Bronze, konnten die Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf e.V. von der Deutschen Meisterschaft mit nach Hause bringen.

weiterlesen...

 


Deutsche Meisterschaft

Live-Ticker unter:

vbfk.de


Verbandsmeisterschaft

17.08.-25.08.2019

in Lauf

Ergebnisse


Medaillenflut für Laufer Kegler

 

MÜNCHEN (mb) – Mit insgesamt 5 Medaillen aus 6 Wettbewerben kehren die Laufer Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf von der Bayerischen Meisterschaft zurück. Mit 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze avancierte der Traditionsverein zum erfolgreichsten Club des Landeschampionats.

 

Die Fahrkarte nach München löste man im Frühjahr bei der Bezirksmeisterschaft in Lauf. Bereits hier unterstrichen die Laufer ihre bestechende Form. Alle fünf angetretenen Teams konnten sich direkt für die BM-Teilnahme in den Mannschaftsdisziplinen qualifizieren. Bei den Frauen sicherte sich das Quartett Felizitas Wellein (427), Christina Enhuber (406), Jutta Dorsch (408) und Nadine Korzendorfer (447) mit insgesamt 1688 Kegel den Titel. Dem standen die GH66-Männer mit 1753 Kegel in nichts nach. Hier spielten sich Roland Dorsch (449), Hartmut Schmidt/Sebastian Mayer (422), Markus Haberkorn (426) und Markus Berger (456) ebenfalls ganz noch oben. Bei den Mixed-Mannschaften blieb sogar der komplette Medaillensatz bei den Gastgebern. Gold holten sich Hartmut Schmidt (454) und Anton Heinlein (406) mit ihren Spielpartnerinnen Regina Fuchs (422) und Marga Stadler (460) bei 1742 Kegeln. Dahinter reihte sich die zweite Kombination mit Roland Dorsch (459), Walter Scheiwein (406), Andrea Fuchs (431) und Ramona Fuchs (435) bei 1731 Kegel ein. Das Siegerpodest komplettierten die amtierenden Bayerischen und Deutschen Meister Marion Gloßner-Fuchs (460), Jutta Dorsch/Nadine Korzendorfer (415), Markus Haberkorn (405) und Markus Berger (419) bei 1699 Kegeln.

 

Zusätzlich zu den Mannschaften wurden die Tandemwettbewerbe ausgetragen. Startberechtigt waren hier Jutta Dorsch/Nadine Korzendorfer (Frauen: Platz 3), Markus Haberkorn/Markus Berger und Anton Heinlein/Roland Dorsch und (Männer: Plätze 1 und 2) sowie Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger und Nadine Korzendorfer/Markus Haberkorn (Mixed: Plätze 1 und 2).

 

Bei der Bayerischen Meisterschaft in München trafen an zwei Spieltagen die besten Mannschaften und Tandems aus den vier Bezirken Mittelfranken/Unterfranken, Oberfranken/Oberpfalz, Schwaben und Oberbayern/Niederbayern aufeinander, um in ihren Reihen die neuen Bayerischen Meister zu ermitteln. Gekegelt wurde auf der 18-Bahnen-Anlage des Münchner Kegler-Vereins MKV in der Säbener Straße, um die insgesamt 53 Teams und 74 Tandems unterzubringen.   

 

Furios starteten die Laufer Damen, die bereits in der ersten Reihe vorlegen mussten. Unbeeindruckt spielten Christina Enhuber (439) und Sylvia Sandner (448) auf. Ihre Clubkameradinnen Jutta Dorsch (478) und Nadine Korzendorfer (456) witterten ihre Chance und katapultierten die Truppe mit insgesamt 1821 Kegel an die Spitze. An dieser Messlatte bissen sich jedoch ihre Mitstreiterinnen aus 9 weiteren Teams die Zähne aus, so dass die Sensation perfekt war. Der letzte Titelgewinn gelang 2008 in Augsburg.

 

 

In der Herrenkonkurrenz maßen sich 23 Mannschaften. Die amtierenden Deutschen Vizemeister von Gut Holz 66 Lauf strebten eine Platzierung unter den Top 5 an, um im Herbst erneut ihr Können bei der DM unter Beweis stellen zu können. Roland Dorsch (462) und Sebastian Mayer (482) legten den Grundstein für den späteren Erfolg. Diese Steilvorlage nutzten Markus Haberkorn (458) und Markus Berger (515), so dass am Ende 1917 Kegel für die Laufer an der Anzeigetafel stand. Einige Startreihen musste man noch zittern, bis es schließlich offiziell feststand, dass der zweite Titel eingetütet war.

   

 

Berechtigten Anlass zur Hoffnung auf eine gute Platzierung durften sich die drei Laufer Teams bei den insgesamt 20 Mixed-Mannschaften machen. Während die beiden Spielgemeinschaften mit der KG Berching etwas unter ihren Möglichkeiten blieben (1821 Kegel und Platz 10 bzw. 1772 Kegel und Platz 17), lag für die schlagfertige GH66-Truppe weiteres Edelmetall in der Luft. Als Titelverteidiger wussten sie in der letzten Startreihe ganz genau, welches Gesamtergebnis nötig war. Mit 1929 Kegel hatte die Spielgemeinschaft KC Steinhöring/KC Steinmeir Marktschwaben einen dicken Brocken vorgelegt. Den Anfang machten Marion Gloßner-Fuchs (511) und Markus Berger (478), die damit keinen Zweifel an der Mission Titelverteidigung aufkommen ließen. Während Nadine Korzendorfer (440) nicht mehr ihr Leistungspotential voll abrufen konnte, lief Markus Haberkorn mit 494 Kegel noch einmal zur Höchstform auf. Dennoch verfehlte man mit nur 7 Kegel die dritte erhoffte Goldmedaille und musste sich in diesem Wettbewerb mit dem Silberrang zufriedengeben.

 

Weiteres Edelmetall hagelte es bei den Tandems. Die Kombination Markus Haberkorn/Markus Berger überzeugte bei den Männern mit 981 Kegeln (246/246/251/238) und sicherte sich den Vizetitel. Für Roland Dorsch/Anton Heinlein (902) reichte es hier lediglich für Platz 19 unter allen 28 Teilnehmern. Bronze holten sich Nadine Korzendorfer/Markus Haberkorn mit 957 Kegeln (254/235/214/254) im Mixed-Tandem. Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger (935; Platz 7) und Ramona Fuchs/Anton Heinlein (868; Platz 25) sind jedoch zu weit von den DM-Qualifikationsplätzen aller 32 Mixed-Tandems entfernt. Gleiches gilt für das Frauen-Doppel Jutta Dorsch/Nadine Korzendorfer. Das Duo fand sich mit 886 Kegeln auf dem 9. Rang im Mittelfeld wieder.

 

Im Oktober dürfen die startberechtigten Keglerinnen und Kegler ihr Können bei der Deutschen Meisterschaft in München unter Beweis stellen. Der bayerische Gastgeber erwartet dort dann die Sieger der Landesmeisterschaften aus Baden, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Südbaden und Thüringen.

Endergebnisse unter vbfk.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?